Deutscher Buchpreis 2007: Übersetzte Romanauszüge im Netz

Der Börsenverein des Deutschen Buchhandels kooperiert in diesem Jahr erstmals mit dem Internetmagazin signandsight.com. Die englischsprachige Seite des Kulturmagazins perlentaucher.de präsentiert ab heute Auszüge aus den für die Shortlist des Deutschen Buchpreises nominierten Titeln in englischer Übersetzung. Dazu gibt es Dossiers mit Autorenbiografien, Bildern und Kurztexten zu den Romanen sowie Titelcovern.

Auszüge der Romane „Die Mittagsfrau“ von Julia Franck (S. Fischer, September 2007), „Böse Schafe“ von Katja Lange-Müller (Kiepenheuer & Witsch, August 2007) und „Wallner beginnt zu fliegen“ von Thomas von Steinaecker (FVA, Februar 2007) sind ab heute im Netz. Die Übersetzungen aus „Das bin doch ich“ von Thomas Glavinic (Hanser, August 2007), „Abendland“ von Michael Köhlmeier (Hanser, August 2007) und Martin Mosebachs Buch „Der Mond und das Mädchen“ (Hanser, August 2007) vervollständigen das Angebot in der kommenden Woche.

Mit dem Deutschen Buchpreis 2007 zeichnet der Börsenverein des Deutschen Buchhandels den besten deutschsprachigen Roman des Jahres aus. Die Preisverleihung findet am 8. Oktober 2007 zum Auftakt der Frankfurter Buchmesse im Kaisersaal des Frankfurter Römers statt. Partner des Deutschen Buchpreises sind Florian und Gabriele Langenscheidt, der SPIEGEL-Verlag, die Frankfurter Buchmesse und die Stadt Frankfurt am Main.

Die Deutsche Welle unterstützt den Deutschen Buchpreis vor allem bei der Medienarbeit im Ausland. Deutschlandfunk und Deutschlandradio Kultur übertragen die Preisverleihung live im Rahmen von Dokumente und Debatten auf der LW 153 und 177 kHz und auf der MW 990 und 855 kHz sowie im digitalen Satellitenradio DVB-S, Bouquet ZDF.vision und per Livestream im Internet unter www.dradio.de.

Ein Foto der Jurymitglieder sowie weitere Informationen über den Preis und Termine rund um die Frankfurter Buchmesse können abgerufen werden unter www.deutscher-buchpreis.de.

Frankfurt am Main, 19. September 2007

Kristiane Schengbier
Börsenverein des Deutschen Buchhandels e.V.
Presse und Information
Telefon 069/1306-296; E-Mail: schengbier@boev.de

Zurück

Kontakt

Deutscher Buchpreis
c/o Börsenverein des Deutschen Buchhandels
Susanne Hilf
Großer Hirschgraben 17-21
60311 Frankfurt am Main
Telefon: 069 / 1306 334
Telefax: 069 / 1306 295
E-Mail: hilf@boev.de

Shortlist-Titel in englischer Übersetzung

Auszüge aus den Romane der Shortlist 2007 sind auf www.signandsight.com in englischer Übersetzung online. Dazu gibt es Dossiers mit Autorenbiografien, Bildern und Kurztexten zu den Romanen sowie Titelcovern.


Pressestimmen zum Deutschen Buchpreis 2007

Gesammelte Pressestimmen zum Deutschen Buchpreis 2007 können Sie hier herunterladen:

Pressestimmen.pdf (application/pdf 17.5 KB)

 

 

Meldungen werden geladen

 

© 2014 Deutscher Buchpreis | Druckversion