Zurück zur Übersicht
15.09.2020

Die sechs Finalist*innen

Die sechs Finalist*innen

© vntr.media

Die Jury hat die sechs Romane für die Shortlist des Deutschen Buchpreises 2020 ausgewählt:

  • Bov Bjerg, Serpentinen (Claassen, Januar 2020)
  • Dorothee Elmiger, Aus der Zuckerfabrik (Carl Hanser, August 2020)
  • Thomas Hettche, Herzfaden (Kiepenheuer & Witsch, September 2020)
  • Deniz Ohde, Streulicht (Suhrkamp, August 2020)
  • Anne Weber, Annette, ein Heldinnenepos (Matthes & Seitz Berlin, Februar 2020)
  • Christine Wunnicke, Die Dame mit der bemalten Hand (Berenberg, August 2020)

Das sagt Jurysprecherin Hanna Engelmeier, Kulturwissenschaftliches Institut Essen (KWI) und Autorin, über die Shortlist: "Nominiert sind sechs Romane, die uns durch ihre sprachliche Ausdruckskraft und formale Innovation überzeugt haben, zugleich aber auch auf besonders kluge Weise politische Dringlichkeit dokumentieren. Einige schöpfen aus unerwarteten Quellen oder wenden sich historischen Stoffen zu, um darüber zu großen, allgemeingültigen Fragen zu gelangen. Die Shortlist trägt zugleich hervorragenden Titeln Rechnung, die sich biografischen und zeitgenössischen Themen auf überraschende Weise widmen."

Die sieben Jurymitglieder haben seit Ausschreibungsbeginn 206 Titel gesichtet, die zwischen Oktober 2019 und dem 15. September 2020 erschienen sind.

Weitere Informationen zu den Titeln inklusive Jurykommentar und Hörprobe unter Shortlist.

Bild- und Infomaterial unter Downloads.

Die sechs Finalist*innen

© vntr.media

Downloads

Teilen


23.09.2021

Autor*innen der Shortlist im Literaturhaus Frankfurt

21.09.2021

Sechs Romane im Finale

08.09.2021

Literatur aufs Ohr

31.08.2021

Großer Longlist-Abend am 3. September

25.08.2021

Nominierten-Leseproben 2021